Mäurers-Schmierblatt: Verfassungsschutzbericht 2020 erschiehnen

Oberlippenbartexperte Mäurer, im Hintergrund der Chef des Verfassungsschutzes Dierk Schittkowski

Der neue Verfassungsschutzbericht ist erschiehnen! Auf 120 Seiten kann die geneigte Leser:in dort erfahren was im Bremer-Polit-Crime-Life eigentlich so geht. Welche Gruppen sind am Start und organisieren was mit wem. Interessantes gibt es dabei eigentlich nicht zu erfahren. In der diesjährige Ausgabe gibs beim Thema Linksextremismus viel Aufmerksamkeit für militante Angriffe und Brandanschläge, jeweils mit vielen tollen Zitaten, außerdem überrascht der VS mit kleinen Features über die Dete-Besetzung, Klimakämpfe und die heißen Themen im linksradikalen Milieu: „Kampf um bezahlbaren Wohnraum“, Bullen, Anti-Repression, „Klimaproteste“ und einiges mehr. Das analytische Potenzial der Verfassungsschützende bleibt dabei anhaltend auf dem niedrigen Niveau der Vorjahre. Beunruhigen sollte hingegen alle Freund:innen der Freiheit das anhaltend hohe Mobilisierungspotenzial des VS selbst. Dieser operiert in einer ideologisch verblendeten Szene, der sogenannten „Bürger-Szene“. In diesem hochgefährlichen Milieu gärt ein Saft aus völlig überholten patriarchalen Vorstellungen mit Verstrickungen bis hinein in die mörderischen Kreise der „Polizei“, des Kapitals und der Militärs. Unter Bezugnahme auf ihre Hauptwerk „Die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland“ wird sogar der mörderische Kapitalismus zu einem Teil der „freiheitlich demokratischen Grundordnung“ verniedlicht. Diesen Umtrieben muss auch in 2021 weiterhin entschieden entgegengetreten werden!

Keep make’in a whole lot of trouble!

Ihr könnte den VS-Bericht hier runterladen.

2 thoughts on “Mäurers-Schmierblatt: Verfassungsschutzbericht 2020 erschiehnen

  1. warum wird der offizielle downloadlink hier veröffentlicht?
    super datensammler für den vs. lieber irgendwo hochladen und neu verlinken!

  2. Ein Verfassungsschutz, der Verfassungsfeindlichkeit nur abseits des politischen Mainstreams erkennen mag, schützt nicht die Verfassung, sondern eben jenen politischen Mainstream.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.