„Versuchte Hausbesetzung in Horn“

kopiert aus der Bullenpresse

Am Dienstagnachmittag verschafften sich mehrere vermummte Personen Zugang zu einem Haus in Horn. Die Polizei war mit starken Kräften vor Ort. Der Einsatz war am Abend beendet.

Gegen 14:45 Uhr meldeten Zeugen über den Notruf, dass die Gruppe das Gelände in der Horner Heerstraße mit einer Leiter und Campingzubehör betreten hätte. Zeitgleich veröffentlichte eine vom Verfassungsschutz als linksextremistisch eingestufte Gruppierung, die sich „rosarote Zora“ nennt in den sozialen Medien Bilder und bekannte sich zu der Aktion. Auf den Bildern waren Personen auf dem Balkon des Hauses mit Bannern zu sehen. Darauf waren Aufschriften, wie „ACAT“ und „Patriarchat wegbomben“ geschrieben. Die Polizei war schnell mit Einsatzkräften vor Ort, diese sahen mehrere Aktivisten auf dem Grundstück und sperrten das Gelände ab. Der Eigentümer hatte zwischenzeitlich Strafantrag gestellt und darauf hingewiesen, dass das Haus stark baufällig ist.

Die Einsatzkräfte betraten das Gelände, sprachen die Personen an und forderten sie auf, dieses zu verlassen. Anschließend begleiteten die Einsatzkräfte zwölf Personen vom Grundstück und stellten die Personalien fest. Es wurden Strafanzeigen wegen Hausfriedensbruch gefertigt und Platzverweise ausgesprochen. Die Feuerwehr unterstütze die Polizei bei der anschließenden Begehung und Sicherung des Gebäudes. Im Haus wurden durch die Einsatzkräfte keine Personen angetroffen, aber Matratzen und Verpflegung gefunden. Die am Haus aufgehängten Banner wurden durch Einsatzkräfte entfernt. Am Abend wurde das Haus einem Verantwortlichen des Besitzers übergeben. Im Laufe des Nachmittages sammelten sich etwa 20 Personen auf der anderen Straßenseite und hielten eine Spontankundgebung ab.

Quelle: Bullenpresse Bremen

siehe auch:
butenunbinnen-Haus zu verfallen

One thought on “„Versuchte Hausbesetzung in Horn“

  1. Früher haben wir noch Pamphlete zu unseren Besetzungen verfasst. Das war eine Selbstverständlichkeit. Heute erfährt man von solchen Aktionen nur noch von den Bullen.
    Traurig. Schämt euch für euer Kommunikationsverhalten. Es geht darum, die Herzen der Menschen zu erobern und nicht Aktionen um ihrer selbst Willen zu machen, die man aus Arroganz noch nicht einmal mehr den Menschen zugänglich macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.