Was geht eigentlich in Hongkong?

An dieser Stelle wollen wir einen Interview mit AnarchistInnen aus Hongkong von crimethinc re-posten, der ist zwar schon ein Paar Tage alt, aber die Situation hat sich derweil eher zugespitzt, weshalb uns der Artikel noch immer wichtig und relevant erscheint, zumal von einer hierzulande seltenen analytischen Präzision. Viel Spaß beim lesen! Continue reading

Wahlkampf mit militanten Neonazis

kopiert von afdwatchbremen.com

Am vergangenen Samstag zog die neonazistische Gruppierung “Phalanx 18″ durch das Bremer Viertel und attackierten junge Ultras, verletzte diese zum Teil schwer. Wenige Stunden später verschanzten sich die Täter in einem Gastronomie-Betrieb an der Schlachte. In der Folge kommt es zu heftigen Auseinandersetzungen und einem Großaufgebot der Polizei. Im Mai 2019 bezeichneten sich dieselben Akteure von “Phalanx 18”, noch als “Begleitschutz” der Bremer AfD. Posierten mit einem der Vorstandsmitglieder des Landesverbands, vor dem Werder Fanprojekt.

Seit ein paar Monaten verabredet sich regelmäßig eine kleine Mischgruppierung aus militanten Neonazis und Mitläufern, die sich zu politisch motivierten Straftaten, Provokationen und Bedrohungen politisch Andersdenkender treffen. Im Bereich Schlachte und Bremer Viertel sind sie auf der Suche nach gewalttätigen Auseinandersetzungen. An der Schlachte, unter anderem in den Gastronomien Kanguroo und Feldmanns, kommen sie dazu beinah jeden Samstag zusammen, treffen sich unter anderem mit AfD Funktionären oder posieren regelmäßig für Social-Media Fotos. Auf denen sie besonders bemüht sind, militant zu wirken.

Continue reading →

Bullen ermitteln nach Sachbeschädigungen

Die Bullen teilen mit, dass der Staatsschutz nach zwei Vorfällen ermittelt:

  • In der Neustadt wurde ein Bundeswehrfahrzeug zwischen Freitag und Montagmittag beschädigt. Unbekannte warfen mit einem Stein die Heckscheibe des Opel Astras ein. Es entstand ein Schaden von ca. 1000 Euro.
  • Dienstagabend bemerkten Bullen des Bremer Objektschutzes am „Zaun und an der Pforte der Jüdischen Gemeinde in der Schwachhauser Heerstraße etwa 40 Aufkleber mit durchgestrichenen herabsetzenden Wörtern.“ Ähnliche Aufkleber seien zwei Tage zuvor an einem Parteibüro in der Sandstraße entdeckt worden.

„1.400 Menschen protestieren in Bremen gegen türkische Militäroffensive“

kopiert von butenunbinnen.de

Demonstranten kritisieren türkische Militäroffensive gegen Kurden in Nordsyrien // Laut Polizei etwa 1.400 Menschen in Bremen auf der Straße // Demonstration zog vom Hauptbahnhof zum Marktplatz

Die Demonstration richtet sich gegen die Angriffe des türkischen Militärs auf Kurden in Nordsyrien.

In Bremen haben Donnerstag etwa 1.400 Menschen gegen die türkische Offensive in Nordsyrien demonstriert. Laut Polizei zogen die Demonstranten vom Hauptbahnhof zum Marktplatz. Zu den Protesten hatte der kurdische Verein Birati aufgerufen. Continue reading

Gegen jeden Antisemitismus!

Nach dem antisemitischen Angriff gestern in Halle haben sich am Abend circa 150 Personen auf dem Bremer Marktplatz in Bremen versammelt. Im Anschluss bildeten sie eine Spontandemonstration auf der folgender Flyer verteilt
wurde.

siehe auch
butenunbinnen: Demo gegen Rechts: Rund 100 Teilnehmer ziehen durch Bremen
Weser Kurier: Spontane Versammlung in Bremen – Bestürzung und Trauer nach Angriff in Halle

„Phalanx 18“ in Bremen

Bereits eine Vielzahl von Medienberichten haben in den letzten Tagen von einer größeren körperlichen Auseinandersetzung vergangenen Samstag an der Schlachte berichtet. Überwogen zuerst vollständige Unkenntnis und Ratlosigkeit, gab es zuletzt erste Gerüchte in der Presse über eine an der Auseinandersetzung beteiligte, den Medien bisher unbekannte, Nazi-Gruppe aus Bremen.
Die beiden Journalist*inneen Andreas Speit und Andrea Röpke haben heute den unten folgenden Artikel in der taz veröffentlicht. Den Gerüchten tritt er mit Hintergrundwissen entgegen.
Wir möchten euch ansonsten bitten weitere öffentliche Mutmaßungen – das schließt explizit soziale Medien wie Facebook, twitter, Instagram und co. ein – nicht nur über den Vorfall am Wochenende dringend zu unterlassen. Ebenfalls bitten wir euch ab sofort eure Erkenntnisse,
Fotos, Screenshots etc. über den Nazihaufen nicht mehr öffentlich zu verbreiten. Solltet ihr Informationen, Fotos oder ähnliches haben von denen ihr glaubt das sie wichtig sein könnten, könnt ihr sie gerne per mail uns zukommen lassen: kontakt[ät]basisgruppe-antifa.org. Auf unserer homepage basisgruppe-antifa.org findet ihr auch ein verschlüsseltes Kontaktformular.
Bitte bedenkt: Nicht nur freundliche Antifaschist*innen nutzen das Internet. Mit der ungerichteten Veröffentlichung von Materialien kann es auch sein das ihr Nazis nützt, weil ihr ihnen zum Beispiel etwas über euch und eure Methoden verratet ohne das ihr es wolltet.

Continue reading

Impressionen vom swb-Kohlemarathon

Am 6.10. fand in bremen der swb-Marathon statt. Wichtig für das Image der swb AG. Dabei tut der Konzern wenig für Gesundheit, gute Luft oder saubere Energie: Swb-Strom stammt nur zu 11,8 % aus Erneuerbaren, der Rest (88%) ist Kohlestrom!
30 % der Bremer CO2-Emissionen stammen aus Kohlekraft und vereiteln den Klimaschutz. Dabei könnten dem BUND-Abschaltplan zu Folge zwei der drei Bremer Kohlekrafwerke bis 2020 abgeschaltet werden, ohne die Versorgungssicherheit zu gefährden.

deCOALonize Europe

Am vergangenen Samstag demonstrierten in Bremen etwa 200 Personen gegen die Verstromung von Kohle und gegen die mit der Verstromung von Kohle verknüpfte koloniale Ausbeutung.
In Bremen gibt es gleich drei Kohlekraftwerke in denen Steinkohle verbrannt wird, unter anderem vom lokalen Stromanbieter SWB. Diese wird zu 100% importiert, vor allem aus Kolumbien, Russland, Südafrika, Australien und den USA, wo sie meist unter menschenunwürdigen Bedingungen und mit großer Umweltzerstörung abgebaut wird.

siehe auch
Aufurf: deCOALonize Bremen
butenunbinnen.de: Kohlekraftgegner demonstrieren in Bremen

checkt decoalonize-europe.net

NIKA Bremen: Grünen verraten Breaking Borders Festival

Antifa als Pressegag: Grüne im EU Parlament

Das politische Personal Bremens schmückt sich zu Festtagen und im Wahlkampf gerne mit menschenfreundlichen Positionen. Im letzten Jahr haben die Damen und Herren das Thema Seenotrettung für sich entdeckt. Bürgermeister Bovenschulte erklärte per SPIEGEL-Interview Bremen zum Sicheren Hafen, Carola Rackete war Ehrengast des von der Bremischen Verwaltung ausgerichteten Kapitänstag und Kai Wargalla (Grüne) twitterte zur Aktion der Seebrücke bei der diesjährigen Breminale: „Für die Entkriminaliaierung von Seenotrettung!“

Besonders die Verteter*innen der Grünen treten öffentlich gerne als Förder*innen unabhängiger Kulturprojekte auf. Scheinbar aber nur so lange, wie sich diese Projekte nicht kritisch gegenüber den herrschenden Verhältnissen positionieren. Dies zeigte sich überdeutlich in den Repressionen gegen das diesjährige BREAKING BORDERS Festival. Nicht erst seit letztem Jahr, sondern bereits seit Jahrzehnten leisten die Aktiven dieses Festivals Unterstützung für die Kämpfe an den europäischen Außengrenzen. Alle Einnahmen der Konzerte in der Friese, dem Sportamt, auf dem Ølhafen und dem Querlenker sind in diesem Jahr in Seenotrettungsprojekte und Geflüchtetenselbstorganisationen geflossen. Continue reading