Un violador en tu camino bei LineUp for Rojava

Im Rahmen der Demonstration mit Menschenkette und Solidaritätsfest „LineUp4Rojava – Zusammenstehen für den Widerstand“ am 14. Dezember ab 14 Uhr (Treffpunkt: Bremer HBF), werden chilenische Frauen* gemeinsam mit Frauen* aus aller Welt ein Zeichen der internationalen Solidarität setzen. Sie zeigen die Performance “Un violador en tu camino”. Das Original vom “Colectivo Las Tesis” aus Valparaíso wurde am 25.11. zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen in Santiago de Chile uraufgeführt. Auf der ganzen Welt kämpfen Frauen* gegen Unterdrückung und Gewalt. Deshalb wird es auch eine Performance am Samstag auf der Abschlusskundgebung der „LineUp4Rojava“-Aktion geben, um auf den Angriff auf die Frauenrevolution in Rojava aufmerksam zu machen.

Wir laden alle Frauen* dazu ein, am Samstag teilzunehmen! Um die Choreographie zu lernen, gibt es am Freitag den 13.12. ab 19 Uhr einen letzten Probetermin im Biratî e.V. (Friedrich-Ebert-Str. 20, Bremen). Kommt alle und bringt eure Freundinnen mit!

Übermorgen: Antifeministische Lebensschützer beim „Lichter der Neustadt“

What The Fuck Demo 2017, Berlin

Wißt ihr schon, dass Mitglieder* der CDU öffentlich zu einem „weihnachtlichen Einstieg“ am o6.12. auf den „Lichter der Neustadt“ einladen(1)? Und dass Elisabeth Motschmann dabei sein wird? Die ist u.a. Mitglied im Stiftungsrat der „STIFTUNG JA ZUM LEBEN“(2). Das sind sogenannte „Lebensschützer*innen“, die über ihre Projekte und Vernetzungen an den „Märschen fürs Leben“ und anderen antifeministischen Aktionen beteiligt sind(3). E. Motschmann selber schafft es tatsächlich, sich trotz klarer ANTI-pro-choice-Haltung als Feministin zu sehen(4) [O.K. … es gibt verschiedene Auffassungen von Feminismus…].

(1) https://www.cdu-bremen-stadt.de/veranstaltungen/lichter-der-neustadt-2/
(2) https://ja-zum-leben.de/startseite/ueber-uns/unsere-stiftungsleitung/
(3) https://rechtsaussen.berlin/2014/08/deutschland-treibt-sich-ab-organisierter-lebensschutz-christlicher-fundamentalismus-und-antifeminismus/
(4) https://ja-zum-leben.de/andere-ueber-uns/ (das Interview mit dem „Spiegel“)
[alle Aufrufe am o2. und o3.12.2o19]

„WENN WIR STREIKEN, STEHT DIE WELT STILL….“!?

WORKSHOPTAG ZU HINTERGRÜNDEN UND STRATEGIEN EINES QUEER-FEMINISTISCHEN STREIKS

english below

_Datum: 4. Mai 2019, 11 bis ca. 22 Uhr_
_Ort: Mädchen_kulturhaus, Heinrichstr. 21, Bremen_
_Veranstalter*in: Feminismus selber machen – Bündnis_

Weltweit gab es dieses Jahr zum 8. März vielfältige Aktionen im Rahmen des “Frauen*streiks”. Diese haben auf die Situation von Sorgearbeit aufmerksam gemacht, in der vor allem Frauen und Queers unbezahlt oder prekär tätig sind. Und es geht weiter – 2020 soll es auch in Bremen heißen „Wenn wir streiken, steht die Welt still…“

Wer überhaupt dieses „wir“ ist und wie sich dieser Zustand bestreiken lässt, sind nur einige der Debatten, die der “Frauen*Streik” aufgeworfen hat. Wir wollen mit euch über Hintergründe und Strategien des (queer-)feministischen Streiks diskutieren und uns mit feministischen Themen auseinandersetzen.

Dafür bieten wir den Tag über mehrere Workshops an, unter anderem zu den Themen Sexismus, Arbeitsbedingungen im Care-Sektor, feministische Ökonomiekritik, Sexarbeit sowie einen Wendo-Workshop. Zum Abschluss wird es eine Diskussion zum Thema „Frauen*streik“ geben und danach feministische Kneipe zum Vernetzen und weiter diskutieren…

Weitere Infos zum Workshoptag auf:

http://feminismusselbermachen.blogsport.de

Wir freuen uns auf euch!

Continue reading