STRG_F: Tod nach Polizeieinsatz: Was passierte mit Qosay K.?

Delmenhorst: Es ist der Abend vom 5. März 2021. Der 19-jährige Qosay K. raucht mit einem Freund einen Joint im Park. Zwei Polizisten wollen die beiden Männer kontrollieren, doch Qosay rennt weg. Die Beamten holen ihn ein, zwingen ihn zu Boden und verhaften ihn. Einen Tag später ist Qosay K. tot. Was ist passiert? Hat die Polizei etwas mit dem Tod zu tun? Was sagen Augenzeugen? Und was zeigen Dokumente?

Sachbeschädigung am Bullenrevier Obervieland

Unbekannte versuchten in der Nacht von Donnerstag auf Freitag eine Scheibe des Polizeireviers in Obervieland einzuwerfen. […]

Die Täter warfen mit einem unbekannten Gegenstand gegen die Scheibe des Reviers in der Gorsemannstraße. Das Sicherheitsglas hielt dem Druck stand und wurde nicht vollständig zerstört. Vier dunkle gekleidete Personen flüchteten vom Tatort.

kopiert aus der Bullenpresse

Klarer Kopf statt Querdenken!

Auf der heutigen Bremer „Querdenken“-Veranstaltung bildete sich erneut eine Querfront aus Elendslinken, Reichsbürgern und RechtsextremistInnen. Auf der Bühne wurde die Shoa und NS-Regime verharmlost. – Antifaschistischer Gegenprotest hielt laut dagegen.

checkt afdwatchbremen.com

siehe auch
butenunbinnen: Rund 1.000 Menschen bei verschiedenen Demos in Bremen
Bullenpresse: Polizei begleitet Versammlungen in Bremen

„Wer ausbildet, muss auch übernehmen“

kopiert aus der Bullenpresse

Drei Unbekannte zündeten am Montagnachmittag auf einem Parkhaus in der Bahnhofsvorstadt Pyrotechnik. Die Einsatzkräfte der Polizei Bremen kontrollierten daraufhin drei Männer und stellten Beweismittel sicher.

Um 16:50 Uhr sah eine Streifenwagenbesatzung, wie drei Personen auf einem Parkhaus in der Straße Rembertiring Pyrotechnik zündeten und ein Banner zeigten. Kurz darauf kontrollierten sie in der Nähe drei Männer im Alter von 23, 25 und 33 Jahren. Neben ihnen lag eine Tüte mit abgebrannter Pyrotechnik. Continue reading

Am Lesumer Bahnhof: Kopien, Herzheilung, Verschwörungsmythen

Die nebeneinander liegenden Läden ‚Print 8‘ und ‚Salon Brüggemann‘ bieten neben Kopien und Lockenhaarschnitt auch Verschwörungsmythen in Buchform. Dazu gibt es Esoterik und Verharmlosung der Coronapandemie. All dies ganz öffentlich gleich neben dem Lesumer Bahnhof.

Nachdem die Cops Ermittlungen wegen Volksverhetzung eingeleitet haben, wurden offensichtlich die beanstandeten Inhalte entfernt. Zumindest sind die im Bullenbericht genannten Aufkleber / Aufsteller nicht mehr vorhanden.

Nimm dir, was du brauchst!

Es gibt einen neuen Anlauf vom „Nimm und Gib Zaun“ am Sielwall.
Nimm was du brauchst!
Oder gib was du hast oder besorgen kannst!

Solidarität muss mehr als ein symbolischer Akt sein. Deswegen, falls ihr es könnt, hängt sehr gerne frische Lebensmittel, Hygieneartikel, warme Kleidung, Spiele, Bücher und sonstige schönen Dinge an den Zaun.

Wir wünsche uns, dass dieser Zaun kontinuierlich neu bestückt wird.
Herzliche und solidarische Grüße!

checkt hbagauche.wordpress.com

„Sachbeschädigung an Polizeigebäude“

Unbekannte beschmierten in der Silvesternacht die Fassaden eines Supermarktes und einer Polizeiliegenschaft in Hastedt. […]

Die Täter sprühten in rosa Farbe den Schriftzug 1312, ein Schwein und FUCK THE SYSTEM auf die Außenwand des Polizeigebäudes in der Straße Feuerkuhle. An einem Werbeschild und am Gebäude des gegenüberliegenden Discounters in der Ludwig-Quidde-Straße wurden die Zeichen ACAB hinterlassen.

kopiert aus der Bullenpresse

Christbaumkugeln sind zum werfen da! Solidarität mit den 3 von Repression betroffenen!

kopiert von de.indymedia.org

Im Zusammenhang mit zwei Farbangriffen auf eine Polizeiwache im Bremer Stadtteil Schwachhausen haben die Cops gleich zweimal innerhalb einer Woche Hausdurchsuchungen bei den selben Aktivist_innen durchgeführt (https://endofroad.blackblogs.org/archive/11318 und https://endofroad.blackblogs.org/archive/11386). An dieser Stelle wollen wir den drei von Repression Betroffenen solidarische Grüße schicken und euch sagen: Ihr seid nicht alleine!
Continue reading