Soli-Demo für den Hambacher Forst

Samstag, 22. September 2018 | 12 Uhr | HBF

Seit Donnerstag werden die Baumbesetzungen im Hambacher Forst geräumt. Er wurde vor 6 Jahren besetzt, um die Umweltzerstörung durch den Braunkohletagebau zu stoppen. Der Hambacher Forst ist einer der letzten Urwälder Westeuropas. Leider ist von diesem nur noch 10% übrig. Dieser Rest soll nun dem Braunkohletagebau der RWE weichen.

Braunkohleverstromung ist für das Klima die schlimmste Form der Stromerzeugung – doppelt so ineffizient wie Steinkohle. Die Braunkohleverstromung im Rheinland verursacht die meisten CO2-Emmissionen in Europa. Wenn die Klimaerwärmung gestoppt werden soll, dann muss die Braunkohlefördung und -verstromung gestoppt werden und
zwar sofort. Continue reading

VA: „Die Flamme der Revolution“

Revolution und bewaffnete Aufstände in Deutschland 1918-1923: ein Vortrag mit Bernd Langer

Donnerstag, 20. SEPTEMBER 2018 | 19: 30 Uhr | Gemeindezentrum Zion (Kornstraße 31)

Im November 1918 übernahmen in den nahezu allen Städten Arbeiter- und Soldatenräte die Macht. Die Auseinandersetzung zwischen der neuen Reichsregierung und den Arbeiterräten mündete 1919 in Berlin, Bremen, München, Hamburg, im Rheinland und im Ruhrgebiet in bewaffnete Kämpfe.
Im März 1920 kontrollierte die „Rote Ruhrarmee“ für einen Monat das Rheinland. 1921 folgte die Märzrevolution in Sachsen-Anhalt, 1923 der Hamburger Aufstand. Über einen Zeitraum von fünf Jahren wurde von aus der Arbeiterschaft heraus immer wieder organisiert und bewaffnet die Machtfrage gestellt.

Continue reading

a-kino: „BRAND II“

„Gegenwart der Dörfer und Bepreisung von Natur“

Miittwoch, 19. September 2018 | 19 Uhr | Umsonstladen

Der zweite Teil der BRAND-Trilogie erzählt von der Zerstörung für den Braunkohleabbau, eine Ursache der Klimakatastrophe. Selbst die düstersten Aussichten werden Klimaforscher*innen gemäß übertroffen, in noch kürzerer Zeit als prognostiziert. Die Erhaltung des Hambacher Forstes ist in zweifacher Hinsicht von lebenswichtiger Bedeutung: Continue reading

Film: „Europas neue Grenzen“

Filmvorführung und Diskussionsveranstaltung mit dem Journalisten Christian Jakob

Freitag, 21. September 2018 | 19 Uhr | DGB-Haus

Die Seenotrettung wird kriminalisiert und das Recht auf Asyl eingeschränkt. Nach dem Willen der Regierungen in Deutschland und anderen Ländern der EU sollen geflüchtete Erwachsene, Jugendliche und Kinder möglichst gar nicht mehr den europäischen Kontinent betreten.
Stattdessen sollen Geflüchtete wieder nach Libyen geschickt und „regionale Ausschiffungs-Plattformen“ genannte Auffanglager in Nordafrika errichtet werden.

Wie die EU ihre Außengrenzen nach Afrika verlagert, darüber werden wir an diesem Abend mit dem Journalisten Christian Jakob, Autor des Buches Diktatoren als Türsteher Europas, und weiteren Gästen diskutieren. Vorab zeigen wir die Dokumentation „Türsteher Europas“ (ZDF + arte, 55 min, 2018), die auf Basis der Recherchen von Christian Jakob entstand.

Eine Veranstaltung des Flüchtlingsrats Bremen in Kooperation mit Arbeit und Leben Bremen e.V. im Rahmen der Reihe „Atlas der Flucht“

Soliparty Gottlieb Daimler Bündnis Together we are Bremen!

Samstag, 15. September | ab 22 Uhr | BDP-Haus

Das Camp in der Gottlieb Daimler Str schließt am 28.9.18
Aber die Lebensbedingungen für die Jugendlichen aus dem Gottlieb Daimler Str. Camp sind schwieriger denn je, viele sollen aus der Stadt geworfen werden, so gut wie niemand ist bis jetzt als Jugendlicher anerkannt es gibt keine normale Schule für die meisten Jugendlichen. Let’s continue the fight!

Let’s dance and fight together,
lasst uns gemeinsam für eine Perspektive für alle in Bremen kämpfen!
Schluss mit der Altersfestsetzung!
Wir sind Geflüchtete, keine ‚Kriminellen‘!
Continue reading

VA: Die Bremer AfD & die Identitäre „Bewegung“

Dienstag, 18. September 2018 | 19 Uhr | Brodelpott (Schleswiger Str. 4)

Die Bremer AfD & die Identitäre „Bewegung“
mit: Andreas F. Albrecht

Seit ein paar Monaten ist bekannt, dass der Bremer AfD
Bundestagsabgeordnete Frank Magnitz sein Wahlkreisbüro in Bremen Walle eröffnet hat. Seine Mitarbeiter: Neonazis der Identitären Bewegung. Wie kam es zu dieser Zusammenarbeit und wie äußert sie sich? Was heißt das für Menschen, die nicht ins Weltbild der Rechten passen, die andere Meinungen haben, denen eine andere Herkunft oder eine andere Religion zugeschrieben wird? Andreas F. Albrecht publiziert zum phänomenbereich Neurechte und Rechtsextremismus, recherchiert seit vielen Jahren zur AfD Bremen, kennt Akteur*innen, Netzwerke und Strategien der Rechten. Nach dem Vortrag wird es Raum für Fragen und Diskussion geben.
Continue reading

HH: UNITED AGAINST RACISM

GEGEN ABSCHIEBUNG, AUSGRENZUNG UND RECHTE HETZE –
FÜR BEWEGUNGSFREIHEIT UND GLEICHE RECHTE FÜR ALLE!

Bundesweite Demonstration am 29. September in Hamburg

Der 29. September 2018 ist schon jetzt der schönste Tag des Jahres. Er wird unser Tag. Wir sind viele, wir sind verschieden und wir kämpfen jeden Tag vor unserer Haustür. Im September kommen wir alle zusammen. Wir kommen nach Hamburg, mit Autos, Zügen und Bussen. Aus Dörfern und Städten, aus Lagern und Camps, von Willkommensinitiativen und Hilfsorganisationen, von Baustellen, Schulen und Unis. Mit Lautsprecherwägen, Performances, Texten, Musik und Karneval verjagen wir die Kälte, den Rassismus, die Herzlosigkeit aus den Straßen der Stadt. Gemeinsam zeichnen wir ein Bild auf der Straße: das Bild unserer Freundschaft, das Bild eines solidarischen, vielfältigen und angstfreien Lebens. Wenn wir uns bewegen, bewegt sich die Welt!

Aufruf zur antirassistischen Parade in Hamburg, 29. September 2018

Continue reading

In Vechta und anderswo gegen rechte Gewalt!

Es gibt kein ruhiges Hinterland!

Demo am 09. September 2018 in Vechta

In Vechta ereignete sich in der Nacht vom 25. auf den 26. August ein Angriff eines Rechtsextremen auf einen Antifaschisten. Der Rechtsextremist hielt ihm ein Messer an den Hals und sprach Morddrohungen aus. Was uns besonders schockiert, ist, dass dieser rechtsextreme Vorfall in einem in Vechta von der linken Szene anerkannten Etablissement stattfand. Dieser Angriff stellt den derzeitigen Höhepunkt rechtsextremer Gewalt in Vechta dar. Schmierereien, physische und verbale Provokation sowie Übergriff und jetzt ein gezielter Angriff.

Continue reading

OL: Alhambra feiert 40-jähriges Bestehen

Seit 1978 ist das Aktions- und Kommunikationszentrum Alhambra in Oldenburg ein Ort, an dem sich die linke Bewegung organisiert. Zudem bietet es Raum für unkommerzielle Kultur. Die Bedeutung des Alhambra reicht weit über die Stadtgrenzen Oldenburgs hinaus. Dieses Jahr feiert es seinen 40. Geburtstag. Aus diesem Anlass findet vom 20. bis 23.9.2018 ein verlängertes Festwochenende statt. Von Donnerstag bis Sonntag gibt es Kino, Konzerte, politische Workshops, eine Circusgala, einen Tag der offenen Tür und ein Straßenfest mit Hüpfburg. Das genaue Programm kann ab Anfang September der Homepage www.alhambra.de entnommen werden. Wir freuen uns über zahlreiche Besucher_innen.