HH: UNITED AGAINST RACISM

GEGEN ABSCHIEBUNG, AUSGRENZUNG UND RECHTE HETZE –
FÜR BEWEGUNGSFREIHEIT UND GLEICHE RECHTE FÜR ALLE!

Bundesweite Demonstration am 29. September in Hamburg

Der 29. September 2018 ist schon jetzt der schönste Tag des Jahres. Er wird unser Tag. Wir sind viele, wir sind verschieden und wir kämpfen jeden Tag vor unserer Haustür. Im September kommen wir alle zusammen. Wir kommen nach Hamburg, mit Autos, Zügen und Bussen. Aus Dörfern und Städten, aus Lagern und Camps, von Willkommensinitiativen und Hilfsorganisationen, von Baustellen, Schulen und Unis. Mit Lautsprecherwägen, Performances, Texten, Musik und Karneval verjagen wir die Kälte, den Rassismus, die Herzlosigkeit aus den Straßen der Stadt. Gemeinsam zeichnen wir ein Bild auf der Straße: das Bild unserer Freundschaft, das Bild eines solidarischen, vielfältigen und angstfreien Lebens. Wenn wir uns bewegen, bewegt sich die Welt!

Aufruf zur antirassistischen Parade in Hamburg, 29. September 2018

Continue reading

In Vechta und anderswo gegen rechte Gewalt!

Es gibt kein ruhiges Hinterland!

Demo am 09. September 2018 in Vechta

In Vechta ereignete sich in der Nacht vom 25. auf den 26. August ein Angriff eines Rechtsextremen auf einen Antifaschisten. Der Rechtsextremist hielt ihm ein Messer an den Hals und sprach Morddrohungen aus. Was uns besonders schockiert, ist, dass dieser rechtsextreme Vorfall in einem in Vechta von der linken Szene anerkannten Etablissement stattfand. Dieser Angriff stellt den derzeitigen Höhepunkt rechtsextremer Gewalt in Vechta dar. Schmierereien, physische und verbale Provokation sowie Übergriff und jetzt ein gezielter Angriff.

Continue reading

OL: Alhambra feiert 40-jähriges Bestehen

Seit 1978 ist das Aktions- und Kommunikationszentrum Alhambra in Oldenburg ein Ort, an dem sich die linke Bewegung organisiert. Zudem bietet es Raum für unkommerzielle Kultur. Die Bedeutung des Alhambra reicht weit über die Stadtgrenzen Oldenburgs hinaus. Dieses Jahr feiert es seinen 40. Geburtstag. Aus diesem Anlass findet vom 20. bis 23.9.2018 ein verlängertes Festwochenende statt. Von Donnerstag bis Sonntag gibt es Kino, Konzerte, politische Workshops, eine Circusgala, einen Tag der offenen Tür und ein Straßenfest mit Hüpfburg. Das genaue Programm kann ab Anfang September der Homepage www.alhambra.de entnommen werden. Wir freuen uns über zahlreiche Besucher_innen.

Zusammen nach Chemnitz

Wir laden euch herzlich ein mit uns und hoffentlich vielen anderen Antifaschist*innen nach Chemnitz zu fahren.

Denn Chemnitz hat uns in den letzten Tagen eins gelehrt: wir müssen dagegenhalten. Auch wenn es rassistische Gewalt, Jagdszenen gegen Linke, Homosexuellen und Migrant*innen nicht erst seit Montag und nicht nur in Chemnitz gibt. Wir müssen jetzt in Chemnitz, in Sachsen und bundesweit etwas wichtiges mit Leben füllen: Antifaschistischer Widerstand ist jetzt unsere Pflicht. Erinnern wir uns an den Schwur von Buchenwald: „Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung. Der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel.“ Continue reading

„Rheinmetall entwaffnen – Krieg beginnt hier“

Aufruf zur Demonstration am 2.9.2018 in Unterlüß und zur Blockade am 02.09.2018 direkt gegen das Werk

Hiermit wollen wir euch nochmal ausdrücklich dazu einladen, euch zum Wochenstart am 03.09. am Aktionstag gegen Rheinmetall zu beteiligen.
Nach der Demo am Sonntag wollen wir an diesem Tag in einer gemeinsamen Aktion zeigen, dass es möglich und notwendig ist in den Herstellungsprozess von Kriegsgerät direkt einzugreifen und eine Blockade vor den Toren aufbauen. Es soll ein Zeichen der Solidarität sein und wir wollen, auch unmittelbar vor unseren Türen, die Verantwortung übernehmen, dass die tödliche Rüstungsindustrie nicht fortgeführt werden darf!
Bleibt also bis Montag und beteiligt euch an der Aktion oder seid kreativ und überlegt euch eigene Aktionen des zivilen Ungehorsames.
Entrüstet euch! Für eine friedliche und solidarische Welt!

checkt rheinmetallentwaffnen.noblogs.org

Mobiveranstaltung zu Code Rood und Anti-Kohle-Demo in Stade

Mittwoch, 15. August 2018 | 19 Uhr | Altes Sportamt

Hallo liebe Menschen,

am Mittwoch, den 15. August wird um 19 Uhr im Alten Sportamt eine Infoveranstaltung über Code Rood und die Demonstration gegen das neue Kohlekraftwerk in Stade statt finden.

Code Rood -was genau ist das?

Code Rood (ausgesprochen ‚Kohde Rot‘) organsiert zusammen mit Menschen aus Groningen vom 24. – 31. August 2018 das erste Klima- und Aktionscamp in Groningen, Niederlande. Continue reading

„Demonstration gegen Asylpolitik in Bremerhaven“

kopiert von buten & binnen

Initiative „Seebrücke“ ruft zum Protest auf // Versammlung vor der Großen Kirche // Rund 120 Teilnehmer waren dabei


Rund 120 Teilnehmer waren bei der Protestaktion dabei — ausgestattet mit vielen Plakaten.

n Bremerhaven fand am Samstagvormittag eine Demonstration für eine humanere Asylpolitik in Europa statt. Veranstalter war die Initiative „Bewegung Seebrücke“, die derzeit für mehr Seenotrettung im Mittelmeer eintritt.

Continue reading

Solidarität mit Zwiebelfreunden

Solierklärung

Am 20. Juni durchsuchten Bullen Wohnungen von Aktiven im Vorstand des Vereins Zwiebelfreunde sind in mehreren deutschen Städten.

Der Verein Zwiebelfreunde setzt sich seit sieben Jahren für technische Lösungen zur Anonymisierung ein und schult Menschen im Umgang mit Anonymisierungstechniken. Er betreibt unter TorServers.net Relays der Anonymisierungssoftware Tor und hilft Betreibern technisch und juristisch. Daneben unterstützt der Verein andere Organisationen beim Sammeln von Spenden. Ins Visier polizeilicher Maßnahmen gerieten die Vereinsvorstände zwar nicht etwa als Verdächtige, sondern als Zeugen. Continue reading

Anarchistisches Sommercamp in Österreich

Ein Experiment gelebter Anarchie
1. bis 8. August 2018

Das A-Camp 2018 richtet sich an alle, die sich in anarchistischen Ideen wiedererkennen oder sich für solche interessieren. Auf der Grundlage von Solidarität, gegenseitiger Hilfe, freier Assoziation und Selbstorganisation soll über eine Woche mit Anarchie(n) experimentiert werden. Gerade in einem sich verschärfenden autoritären Gesellschaftsklima braucht es Versuche in gelebter Praxis Freiheit, Herrschaftslosigkeit und individuelle Autonomie mit Inhalten zu füllen. Genauso werden die eigenen Ideen auf die Probe gestellt, um an diesen Erfahrungen zu wachsen um den Kampf für die Freiheit zu stärken.
Das A-Camp werden Tage gefüllt mit Auseinandersetzung, Diskussionen, praktischen Workshops, Sport, Kreatives und allem, was Leute initiativ einbringen und daraus machen. Dabei steht der Austausch, das gegenseitige Kennenlernen und das Vertiefen von bereits geknüpften Beziehungen im Vordergrund, um Perspektiven und Wege zu finden die Überwindung der bestehenden Ordnung voranzutreiben. Continue reading