Film: „Möglichst freiwillig“

Donnerstag, 22. November 2018 | 18 Uhr | City 46

Um 18 Uhr im City46, Birkenstr. 1, 28195 Bremen
Regisseurin Allegra Schneider hat eine Klasse in Bremerhaven getroffen, der ein Mitschüler fehlte: Zijush, der mit seiner Schwester und seinen Eltern nach Mazedonien ausreisen musste. Am Beispiel der Familie erzählt »Möglichst freiwillig« von der erzwungenen Migration der Roma zwischen Nordwest- und Südosteuropa, dem Ping Pong mit Familien. Er zeigt die Erfahrung der Gehenden und auch diejenigen, die verlassen werden.

Ein Film (45 Min. / Doku / D 2018) über Freundschaft, Schule, Abschiebung, Migration, Roma, Rassismus, Deutschland, Mazedonien, Armut und Hoffnung.

Im Anschluss: Gespräch mit Filmemachern und Protagonist/innen. Eine Veranstaltung des Flüchtlingsrat Bremen. Trailer:https://vimeo.com/285132093

VA: Ernährungssouveränität #1 – am Beispiel Sizilien

Mittwoch, 10. Oktober 2018 | 19.30 Uhr | Paradox

Die Situation der Bäuer*innen und erst recht die der Landarbeiter*innen und Erntehelfer*innen bei der Produktion von Zitrusfrüchten, ebenso wie bei anderen Obst- und Gemüsearten, ist in weiten Teilen katastrophal und skandalös. Dieses trifft nicht nur auf die konventionelle Produktion, sondern in fast gleichem Maße auch auf die Produktion im Bio-Bereich zu.
Neben Spanien ist Italien hier im europäischen Teil des Mittelmeerraums eines der großen Produktionsländer. Die Arbeitsbedingungen in der Landwirtschaft in Süditalien stellen überwiegend eine moderne Form der Sklaverei dar.

Continue reading

Repression in Chemnitz: Anna, Arthur und Ayse halten’s Maul und gehen (im Zweifelsfall) zum EA

Wir wenden uns mit diesem Aufruf an alle Menschen aus Bremen, die der antifaschistischen Mobilisierung nach Chemnitz gefolgt sind und:

  • entweder bereits vor Ort polizeilich dokumentiert wurden beispielsweise in dem größeren Kessel am 1.9. (das heißt: Personalien aufgenommen, abfotografiert etc.)
  • oder aber unmittelbare körperliche Repression seitens der Polizei einstecken mussten.

Wir bitten die Betroffenen in unsere Sprechstunde zu kommen (jeden Montag, 19.30 Uhr, Sielwallhaus) zwecks Vernetzung, allgemeiner Aufarbeitung und Beratung und gegebenenfalls anwaltlicher Betreuung.

Continue reading

„Shut down Gottlieb-Daimler-Straße“ sucht Schlafplätze

Das Bündnis „Shut down Gottlieb-Daimler-Straße“ geht in die nächste Runde seines Protestes und sucht dafür konkrete Unterstützung:

Habt ihr ein leeres Gästezimmer, eine Couch im Wohnzimmer, eine Mitbewohnerin, die in Urlaub ist, oder einfach Platz bei euch Zuhause?

Dann meldet euch gerne bei uns. Wir suchen ab sofort für die nächsten Monate Möglichkeiten, wo junge Geflüchtete, die an den Protestenteilnehmen und im Bündnis eingebunden sind, für eine Zeit schlafen und (mit)wohnen können.
Sei es für einige Tage, einige Wochen oder länger – wir freuen uns über alle Angebote! Continue reading