Kein Schritt zurück – Dem AfD Parteitag entgegentreten!



Wir merken die Tage werden kürzer, die Nächte länger. Es ist kalt geworden, das Grün verschwindet, alles wird braun, wir spüren schon lange es wird ungemütlich. Nein, wird reden nicht nur davon, dass die Sommerzeit endet, die AfD will in Oldenburg am 27./28. Oktober einen Landesparteitag abhalten. Die AfD will nicht nur die Zeit eine Stunde in die Vergangenheit drehen, sie hat weit mehr im Sinn. Wir haben es kurz vor 12, die rassistische Sammlungsbewegung Alternative für Deutschland setzt mit der Landtagswahl in Bayern ihre Wahlerfolge in die Parlamente fort. Damit sind sie in allen Landesparlamenten bis auf Hessen vertreten. Doch das wird sich mit aller Wahrscheinlichkeit am 28. Oktober ändern. Noch ein Grund mehr den Faschist*innen entgegenzutreten!

Continue reading

VA: „Herrschaftsfrei die Re_Produktion organisieren“

Mittwoch, 21. November 2018 | 19 Uhr | Umsonstladen

Das ist ein Teil unserer eigenen, offenen Utopie, die die Ökonomie als Herrschaftsform hinter sich lässt. Utopie bedeutet für uns nicht, die Hoffnung auf morgen zu verschieben, sondern ist Anregung und Kraftquelle hier uns jetzt aktiv zu sein. Nur wenn wir heute schon lebendige Ansätze und radikale Alternativen umsetzen, kann es in einer sozialen Revolution dazu kommen, dass Herrschaft und ‚warenproduzierendes Patriarchat‘ nicht wiederhergestellt werden.

Wenn mit der gesellschaftlichen Transformation nicht die Abspaltungen überwunden werden, wird u.a. die Ökonomie dazu tendieren, die Herrschaft wieder aufzurichten. Wir wollen uns mit euch darüber auseinandersetzen, warum wir darauf plädieren, uns gesellschaftlich von Ökonomie, Geld und Eigentum zu befreien, und was das ganz andere an einer Orientierung auf die gemeinsame Re_Produktion ist. Continue reading

VA: „Utopia II – utopische Entwürfe und gelebte Praxen zur Befreiung vom Geld und Eigentum“

Mittwoch, 24. Oktober 2018 | 19 Uhr | Umsonstladen

Dies ist die Fortsetzung der Siebten Veranstaltung. Erneut haben wir einige der interessantesten Utopien und Praxen (nicht nur aus den Metropolen) aus verschiedenen Jahrhunderten herausgesucht. Es ist spannend was teils vor langer Zeit gedacht und umgesetzt wurde. Die ausgewählten Utopien werden kurz vorgestellt und diskutiert.

In der Siebten Veranstaltung wurde der Wunsch geäußert bei utopischen Praxen zu enden, die hier und heute auch umgesetzt werden könnten. Dafür soll auf der Veranstaltung viel Raum sein. Wir sind gespannt, ob und was daraus entsteht. Continue reading

VA: “Der Kampf ums Wohnen”

Freitag, 2. November 2018 | 20:00 Uhr | Paradox

Die Wände schimmeln, die Fenster sind undicht und die anstehende Mieterhöhung könnt ihr euch ohnehin nicht leisten? Nicht nur dass Stress mit der/m Vermieter*in nervt – spätestens wenn die Kündigung ins Haus flattert wird der Ärger mit der/m Eigentümer*in zum existenziellen Problem.
Dass dem Problem kollektiv begegnet werden kann, zeigen nicht zuletzt die Proteste der Mieter*innenbewegung in Großstädten wie Berlin, Hamburg und Frankfurt. Auch in Bremen und in kleineren Städten kommt es immer wieder zu Protesten mit dem Ziel, die eigenen vier Wände nicht für die Gewinne anderer zu verlieren. Continue reading

VA: „#Wirsindmehr? Was tun gegen AfD und Rechtsruck?“

Freitag, 26. Oktober 2018 | 20:00 Uhr | Infoladen

In Bremen ist die AfD traditionell ein jämmerliches Häuflein – und linker Protest gegen die rassistische und sexistische Hetze schon immer größer, bunter, geiler. Von Demos mal abgesehen zeichnet sich aber ein ganz anderes Bild: Bei der Bundestagswahl 2017 erhielt die AfD 8,2% der in Bremen abgegebenen Stimmen. Sind also “Abschirmen”, Auslachen und Anrempeln wirklich die besten Strategien gegen Rechtspopulismus? Wollen wir weiterhin reflexartig reagieren, wenn Nazis laut werden, oder kann Antifaschismus in die Offensive kommen? Wie könnten antifaschistische Strategien und Interventionen aussehen? Wir wollen mit euch diskutieren, wie wir notwendige Abwehrkämpfe mit linker Kritik, solidarischen Netzwerken und politischer Organisierung verbinden können. Continue reading

UTOPIA Filmfestival 2018

29. Oktober bis 4. November 2018

„Eine Weltkarte, in der das Land Utopia nicht verzeichnet ist, verdient keinen Blick, denn sie lässt die Küste aus, wo die Menschheit ewig landen wird. Und wenn die Menschheit da angelangt ist, hält sie Umschau nach einem besseren Land und richtet ihre Segel dahin. Der Fortschritt ist die Verwirklichung der Utopien.“ (Oscar Wilde)

Hass und Hetze im Netz. RassistInnen in den Parlamenten. Hitlergrüße auf der Straße. Was ist los in diesem Land? Trotz Klimawandel kein schnelles Ende der Braunkohle. Stattdessen holzt RWE noch schnell den Hambacher Forst ab. Die Lehren aus der Bankenkrise 2008? Business as usual! Die Armen werden ärmer und die Reichen immer reicher. Finanzkrise? Lebenskrise? Sinnkrise… Es scheint nur einen Weg zu geben: immer tiefer rein in die ganze Scheiße – alles andere sei alternativlos. Echt jetzt? Nein, nichts ist alternativlos! Vom 29. Oktober bis 4. November 2018 zeigen wir euch die Welt, wie sie sein sollte. Filme für Visionäre. Menschen mit radikalen Ideen. Filmemachern mit Idealen. Auf nach Utopia!

Bitte achte auf den Veranstaltungsort: Die Programmpunkte finden in diesem Jahr in der Schwankhalle und im Kukoon statt.

checkt auf-nach-utopia.de

Ende Gelände-Infoveranstaltung

Dienstag, 16. Oktober 2018 | 19 Uhr | Kuß Rosa

Vom 25.10 bis 29.10 will Ende Gelände wieder massenhaft in die Kohlegruben um klar zu machen, dass die Antwort auf den Klimawandel der sofortigen Kohleausstieg und ein radikaler Wandel unserer Gesellschaft ist.
Im Kuß Rosa werden wir euch erzählen was Ende Gelände ist, was die letzten Jahre so passiert ist und was dieses Jahr ansteht. Es gibt Getränke und die Möglichkeit sich Zug- und Bustickets für die Aktion zu holen.
Die Veranstaltung ist ideal für Neueinsteiger*innen, Neugierige und Kritische, aber natürlich sind auch Ende Gelände Profis gern gesehen.

„Kameraüberwachung am Bremer Bahnhof“

kopiert aus der taz

Verdrängt durch Glotzen

Nach der Verlagerung der Kriminalität durch Videoüberwachung braucht die Polizei noch mehr Kameras im Umfeld des Hauptbahnhofs.


Neue Überwachungsmaßnahme in der Bahnhofsstraße: Einsatzwagen mit Kameraturm

Das überwachungskritische Bündnis Brementrojaner kritisiert den Ausbau von Kameraüberwachung am und im Hauptbahnhof. Maike Schmidt-Grabia, Sprecherin des Zusammenschlusses verschiedener gesellschaftlicher Gruppen, sagte der taz: „Überwachung löst keine Ursachen von Kriminalität, sondern verlagert diese nur.“ Negativer Nebeneffekt sei zudem die Veränderung des Sozialraumes am Hauptbahnhof. „Videoüberwachung bringt immer normiertes Verhalten vor.“

Continue reading

Film: „Möglichst freiwillig“

Donnerstag, 22. November 2018 | 18 Uhr | City 46

Um 18 Uhr im City46, Birkenstr. 1, 28195 Bremen
Regisseurin Allegra Schneider hat eine Klasse in Bremerhaven getroffen, der ein Mitschüler fehlte: Zijush, der mit seiner Schwester und seinen Eltern nach Mazedonien ausreisen musste. Am Beispiel der Familie erzählt »Möglichst freiwillig« von der erzwungenen Migration der Roma zwischen Nordwest- und Südosteuropa, dem Ping Pong mit Familien. Er zeigt die Erfahrung der Gehenden und auch diejenigen, die verlassen werden.

Ein Film (45 Min. / Doku / D 2018) über Freundschaft, Schule, Abschiebung, Migration, Roma, Rassismus, Deutschland, Mazedonien, Armut und Hoffnung.

Im Anschluss: Gespräch mit Filmemachern und Protagonist/innen. Eine Veranstaltung des Flüchtlingsrat Bremen. Trailer:https://vimeo.com/285132093