Gedenkkundgebung für die Opfer der Festung Europa

Samstag 23.01.2021 | 17-20 Uhr | Bürgerweide Bremen

In dem Buch: „Todesursache Flucht – eine unvollständige Liste“ sind 35.500 tote Geflüchtete aufgelistet – eine unvorstellbar große Zahl. Die Liste umfasst den Zeitraum von 1993 – 22.06.2018. Mittlerweile ist die Zahl auf über 40.000 angewachsen. Die Dunkelziffer liegt weitaus höher. Continue reading

Gerichtsvollzieher*innen in’s home office!

Stoppt die Zwangsräumungen – In der Pandemie und für immer!

Kommt zum Amtsgericht – am 29.01.2021, 10 Uhr. Bringt eure Freund*innen, Genoss*innen und den Mundschutz mit.

Im Lockdown steht das Freizeitleben still und auch Dönerbuden, Friseure und Theater müssen zu machen – derweil gehen die ganz großen Geschäfte weiter. Und damit auch die großen Schweinereien, die der Kapitalismus tatgtäglich bereithält. Continue reading

Polizeigewalt ist das Problem – Antifa ist die Lösung

Samstag, 6. Februar 2021 | 13 Uhr | Bullenwache “am Wall”

Nachdem “größte Polizeieinsatz in der Bremer Geschichte” anlässlich des Versuchs von Corona-Rechten am 5. Dezember letzten Jahres in Bremen einen Aufmarsch durchzuführen, ruft das Antifaschistische Bündnis Bremen zu einer Kundgebung auf.

Polizeigewalt ist das Problem – Antifa ist die Lösung.
Gemeinsam gegen Verschwörungsideologien.
Antikapitalistisch gegen die Krise.

Die Pariser Morde: bundesweite Aktionen der kurdischen Frauenbewegung

Zum Jahrestag der Ermordung der drei Revolutionärinnen Sakine Cansız, Fidan Doğan und Leyla Şaylemez in Paris ruft der kurdische Dachverband KON-MED zu Aktionen in vielen Städten in Deutschland auf.

Samstag, 9. Januar 2021 | 15:30 Uhr | Hauptbahnhof

Am 9. Januar jähren sich die Morde an den drei kurdischen Revolutionärinnen Sakine Cansız, Fidan Doğan und Leyla Şaylemez zum achten Mal. Der größte kurdische Dachverband in Deutschland KON-MED ruft in vielen deutschen Städten zu Demonstrationen auf. Der Verband kritisiert die ausbleibende juristische Bearbeitung der vom türkischen Geheimdienst MIT durchgeführten Morde und wirft Frankreich und anderen europäischen Staaten Kollaboration mit den Verantwortlichen vor. Continue reading

Gedenkkundgebung zum 16. Todestag von Laye Alama Condé

Donnerstag 7. Januar 2021 | 17 Uhr | vor der Friedenskirche (Humboldtstr. 175)

Am 16.Dezember 2020 hat die Bremer Bürgerschaft beschlossen, dass es einen Gedenkortfür Laye Condé und an 13 Jahre Brechmittelvergabe in Bremen geben soll!

In Auseinandersetzung mit der Zeit von 1992 bis 2005, in der in über 1000 Fällen Brechmittel vergeben wurden, hat das Bremer Parlament beschlossen, „im öffentlichen Raum der Bremer Innenstadt einen dauerhaften Ort zu schaffen zum Gedenken an das Geschehen und zur Mahnung daran, dass niemand in polizeilicher Obhut einer unmenschlichen und erniedrigenden Behandlung unterzogen werden, nachhaltig zu Schaden oder gar ums Leben kommen darf.Continue reading

Uhrzeitänderung: Silvester zum Knast!

Wir finden es eigentlich nicht hinnehmbar, wenn der Staat uns einen Rahmen für das Demonstrieren setzt oder uns das Demonstrieren “erlaubt”.
Da es dieses Jahr an Silvester ein allgemeines Versammlungsverbot gibt, haben wir uns ausnahmsweise dazu entschieden, den Spaziergang für 20 Uhr anzumelden. Das Ordnungsamt möchte nun aber, kurz vor Silvester, dass wir den Spaziergang auf 17 Uhr verschieben.

Um die geplante Demo stattfinden zu lassen und unsere Solidarität mit den inhaftierten Menschen zum Ausdruck bringen zu können, geben wir dem schweren Herzens nach.

Donnerstag, 31. Dezember 2020 | 17 Uhr | JVA Oslebshausen

Gegen Knäste und gegen die Gesellschaft, die diese braucht!

siehe auch
Aufruf: Silvester zum Knast!

Silvester zum Knast!

UPDATE: Die Aktion findet nun um 17 Uhr statt. [Info]

Silvester zum Knast!
Spaziergang um die JVA Oslebshausen

Donnerstag, 31. Dezember 2020 | 20 Uhr 17 Uhr | JVA Oslebshausen

Dies ist ein Aufruf zu einer Nacht der kraftvollen Solidarität mit denjenigen, die vom Staat inhaftiert sind. Historisch gesehen ist die Silvesternacht eine der lautesten Nächte des Jahres. In diesem Jahr, in dem der größte Teil des Jahres von einer globalen Pandemie verschlungen wurde, ermutigen wir die Menschen, alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um das individuelle und gemeinschaftliche Wohlergehen zu sichern, sowohl als Antwort auf das Virus als auch auf den Staat, im Verständnis der Balance, die jeder von uns für sich selbst finden muss.

Continue reading

„Die Stadt sollte zum Beispiel gegen aggressives und organisiertes Betteln vorgehen und den Drogenverkauf und -konsum angehen.“

kopiert aus dem Weser Kurier

Autofreie Bremer City auf der Streichliste

Ein neues Aktionsbündnis hat Forderungen zur Bremer Innenstadt formuliert. Der Senat soll zu einem zweiten Gipfel einladen und die City-Planungen im Rathaus zentralisieren.

Zur Rettung der notleidenden Bremer Innenstadt hat sich ein breites Aktionsbündnis gebildet und am Montag seine Forderungen präsentiert. Kern ist, die gesamte City-Planung zu bündeln und sie vom Rathaus lenken zu lassen. Das Ziel einer autofreien Innenstadt müsse aufgegeben werden. Außerdem solle der Senat zwischen Wall und Weser zeitnah einen Bildungs- und Wissensstandort realisieren. Die verschiedenen Ansätze müssten in einen ressortübergreifenden Masterplan einfließen, mit einem zweiten Innenstadt-Gipfel als Initialzündung.
Continue reading

Kundgebung: Mohamed Idrissi – Das war Mord!

Am kommenden Freitag, 18.12., ist es sechs Monate her, dass Mohamed Idrissi von einem Polizisten erschossen wurde.

Freitag, 18. Dezember 2020 | 18 Uhr | Gröpelingen (Lindenstraße / Ecke Ohlenhof)

Das Bündnis Justice for Mohamed möchte euch herzlich einladen, am Freitag nach Gröpelingen um 18 Uhr zu kommen und mit uns, trotz des 1,5 Meter räumlichen Abstands zwischen uns, zusammen zu stehen, um an Mohamed zu erinnern.

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, hat die Bremer Staatsanwaltschaft alle Verfahren eingestellt. Nicht überraschend aber bitter.

Mohameds Familie hat Beschwerde eingelegt und die Entscheidung zum weiteren Verfahren liegt nun bei der Generalstaatsanwaltschaft. Die Anwaltskosten sind sehr hoch und die großzügigen Spenden, die wir bekommen haben, sind leider aufgebraucht. Doch es ist lange nicht zu Ende! Deswegen brauchen wir eure Solidarität und eure Spenden für den Kampf gegen Polizeigewalt und Gerechtigkeit für Mohamed.

checkt justiceformohamed.org