„Von Bremen über Hamburg nach Athen“

Wir schicken kämpferische und solidarische Grüße an unsere Freund*innen und Genoss*innen in Hamburg und Athen, die dort vor Gericht stehen oder im Knast eingesperrt sind!

Die Klassenjustiz versucht sowohlin Hamburg als auch in Athen mit absurder Beweisführung und der Androhung langer Haftstrafen an Einzelnen die widerständige, linksradikale Bewegung zu unterdrücken und zu brechen! Dies wird vor allem mit den Prozessen gegen Loic, den vier weiteren Genoss*innen, und den Dreien von der Parkbank deutlich. Continue reading

VA: Zores schaut „13th“

Freitag, 3. Juli 2020 | 21 Uhr | Zores

Film zur Fortsetzung der Sklaverei mit anderen Mitteln Am 25. Mai erdrosseln Bullen in Minneapolis George Floyd. Für diese Hinrichtung auf offener Straße sowie für viele weitere Morde durch Bullen gibt es verschiedene Gründe. Zentral ist in den USA das rassistische Polizei- und Gefängnissystem. Der Film „13th“ erzählt, wie mit der 13. Verfassungsergänzung die Sklaverei formal abgeschafft wurde und wie sie im gleichen Atemzug überführt wurde in ein Gefängnissystem zur Kontrolle und Unterdrückung von Schwarzen, das bis heute immer weiter wächst. Vom Lynchen über Jim Crow-Gesetze bis zu massenhafter Inhaftierung und Polizeimorden wird der Bogen gespannt, so dass sich die Riots von heute besser verstehen lassen.
Wir zeigen den Film umsonst und draußen an diesem Freitag, 03.07. ab 21 Uhr bei zores, Grenzstr. 68 in Walle.

checkt zores.blackblogs.org

Kundgebung gegen die Angriffe der Türkei auf Rojava

Mittwoch, 24. Juni 2020 | 18 Uhr | Hauptbahnhof

Die türkische Armee hat gestern bei Kobane drei Frauen durch einen Drohnenangriff ermordet.
Unter ihnen befanden sich Zehra Berkel und Hebun Mele Xelîl von der Frauenorganisation Kongreya Star. Die Türkei versucht in ihrer Kriegsführung gezielt die Frauenbefreiung als Spitze und Grundlage der Revolution in Kurdistan anzugreifen.

siehe auch
ANF News: Kongreya Star: „Die Türkei greift die Frauenorganisierung an“

Stoppt die Angriffe der Türkei auf Kurdistan!

Demonstration: Samstag, 20. Juni 2020 | 17 Uhr | Hauptbahnhof

Nach den verbrecherischen Angriffen des türkischen Militärs auf Zivilist*innen im jesidischen Shingal, den Qandil-Bergen und sogar auf das Refugee Camp in Maxmur, gab es letzten Montag (15.06.20) bundesweit fast 30 Solidaritäts-Demonstrationen.

Spätestens als auch noch das iranische Militär aufsprang und Südkurdistan von der anderen Seite mit Artillerie beschoss, ist klar: Unsere Freundinnen und Freunde brauchen noch mehr, noch tatkräftigere Unterstützung und Solidarität.

NPD Kundgebung in Eschede verhindern! – Teil II

Am vergangenen Samstag scheiterte die NPD erneut mit dem Versuch eines Aufmarsches durch Eschede. Antifaschist*innen und Escheder Bürger*innen haben gemeinsam deutlich gemacht, was sie von der NPD, vom Hof Nahtz und den Faschisten, die sich dort regelmäßig versammeln, halten.

Leider ist dies kein Erfolg, auf dem wir uns ausruhen können. Die Nazis nutzten den Tag, um die Bauarbeiten auf dem Hof voranzutreiben und Vorbereitungen für die Sonnenwendfeier an diesem Samstag, den 20. Juni, zu treffen. Hierfür waren Nazikader aus verschiedenen Regionen, wie z.B. der NPD-Landesvorsitzende Manfred Dammann, angereist. Wir gehen aktuell davon aus, dass etwa 100 Nazis aus ganz Norddeutschland zu dieser Sonnenwendfeier anreisen werden. Auch haben die Nazis für diesen Samstag schon den nächsten Aufmarsch durch Eschede angemeldet, um ihre Kundgebung im Dorf nachzuholen. Das werden wir erneut verhindern!

Continue reading

Demonstration gegen die Großoffensive der Türkei in Südkurdistan

Montag, 15. Juni 2020 | 15 Uhr | Hauptbahnhof

Der faschistische türkische Staat hat mit Massenbombardements auf Qendîl, das Herz der PKK in den kurdischen Bergen, auf das selbstverwaltete Flüchtlingscamp Mexmûr und den ezîdischen Şengal begonnen und die Operation „Adlerklaue“ verkündet. Jetzt ist Zeit für Widerstand! Beweisen wir, dass unsere Freund*innen in Kurdistan nicht alleine sind! Dies ist ein Aufruf zu Aktionen überall und auf allen Ebenen! Der türkische Faschismus und seine deutsche Unterstützung sind unsere Ziele. Zeigen wir unsere antinationalistische Solidarität mit der PKK und stehen der Frauenrevolution in Kurdistan zur Seite! Es lebe der kurdische Befreiungskampf.

Update:
Weitere Kundgebungen sind diese Woche geplant. Mittwoch, Donnerstag und Freitag jeweils um 18 Uhr am Hauptbahnhof.

Kundgebung gegen Rassismus

Montag, 15. Juni 2020 | 18 Uhr | Domsheide

Am Montag organisiert ein Zusammenschluss von afghanischen und iranischen Leuten aus Bremen eine Kundgebung gegen Rassismus.

Auslöser ist der Rassismus gegen afghanische Geflüchtete im Iran, der immer wieder tödliche Folgen hat. So wurden vor einem Monat 50 afghanische Geflüchtete von iranischen Soldaten an der Grenze fest genommen und in einen Fluss getrieben – 15 Personen sind dabei ertrunken. Vor zwei Wochen haben iranische Sicherheitskräfte das Feuer auf ein Auto eröffnet, in dem 14 afghanische Geflüchtete saßen: 3 Personen sind gestorben, 4 schwer verletzt. Seitdem kommt es immer wieder zu Protesten in Afghanistan und Iran gegen den Rassismus. Die Kundgebung richtet sich aber nicht nur gegen den Rassismus im Iran, sondern gegen Rassismus weltweit. Sie schließt an die Proteste gegen die Ermordung von George Floyd an und stellt sich auch gegen den Rassismus und rassistische Morde in Deutschland.

Neues Indymedia Netzwerk

Nachdem Ende April bereits die Seite ompf vorgestellt wurde ( http://mphvik4btkr2qknt.onion/node/158794560079303/ ), gibt es jetzt eine zweite Seite namens leftspace ( http://zf2r4nfwx66apco4.onion ).

Beide Seiten benutzten eine gemeinsame Schnittstelle, mit der Artikel und Kommentare zwischen beiden Seiten synchronisiert werden. Zusammen bilden sie den Start des DIYM (do it yourself media) Netzwerks. In Zukunft können beliebig viele weitere Seiten hinzukommen, welche gegenseitig Inhalte synchronisieren.

Potenziell können mit einem dezentralen Ansatz die meisten Probleme bezüglich Zensur und technischen Angriffen (de.indymedia.org wird in letzter Zeit ja leider häufig Opfer von DDOS Attacken und ist deshalb nicht immer erreichbar) gelöst oder zumindest deutlich gelindert werden, wenn eine genügende Anzahl von Seiten aufgesetzt wird. Continue reading

linksunten.indymedia.org-Archiv

Indymedia linksunten wurde am 25. August 2017 vom Bundesinnenminister verboten. Die Seite bleibt als Archiv erhalten. Die einzigen Archive der Bewegungen haben die Bewegungen selbst hervorgebracht und niemand wird unsere Geschichte erzählen, wenn wir es nicht selbst tun. Bewegungen müssen Spuren ihrer Leidenschaft für zukünftige Generationen hinterlassen, denn vergessene Kämpfe sind verlorene Kämpfe.

Indymedia linksunten was banned by the German Federal Minister of the Interior on the 25th August 2017. The website remains as an archive. The only archives of movements are made by the movements themselves, and nobody will tell our history unless we do it ourselves. Movements have to leave traces of their passion for future generations, because forgotten fights are lost fights.

Abajo y a la izquierda está el corazón — siamo tutti indymedia !
Harte Zeiten erfordern unabhängige Medien — vers beaux temps !

checkt linksunten.indymedia.org