Kundgebung: Menschenrechte, Freiheit und Frieden für Afghanistan

Kundgebung: Freitag, den 20.08.21 | Marktplatz Bremen | 13:00- 15:00 Uhr

Die afghanische Bevölkerung war und ist tagtäglich furchtbarer Gewalt ausgesetzt, auch seitdem die Taliban die Macht übernommen haben. Entsetzt und ohnmächtig sehen wir die verzweifelte Lage der Menschen im Land. Woher kann Hilfe und Rettung kommen?

Die aktuelle Katastrophe ist das Ergebnis der Kriegspolitik des Westens. Die Rückkehr der Taliban ist die direkte Folge US-Regierung und ihrer Verbündeten mit am Ende dieser chaotische, ungeordnete Rückzug auf Kosten der afghanischen Bevölkerung. Continue reading

Bundesweite Demo: Alle zusammen – autonom, widerständig, unversöhnlich!

Am Samstag, den 23.10.2021, demonstrieren wir unter dem Motto „Alle zusammen – autonom, widerständig, unversöhnlich!“ in drei Demozügen durch Leipzig. Die Demos starten aus verschiedenen Kiezen und greifen bundesweit relevante Themen im Kampf gegen dieses menschenverachtende System auf.

autonom, widerständig, unversöhnlich! Continue reading

Announcing the Counter-Surveillance Resource Center

Announcing the Counter-Surveillance Resource Center, an online hub for building a culture of resistance against surveillance.

Around the world, anarchists and other rebels are subject to surveillance due to our activities. Surveillance can be carried out by state institutions or other actors – for example, private investigators, fascists, mercenaries, and law-abiding citizens. Surveillance can be intended to disrupt our activities, make arrests, secure convictions or worse. Continue reading

Ende Gelände: Anti-koloniale Attacke (Hamburg) und LNG-Terminal Brunsbüttel

Dieses Wochenende wird es zwei Aktionsgebiete geben. Eins davon ist der ChemCoast-Park bei Brunsbüttel, das andere in Hamburg.

Donnerstag ist das letztes EG-Plenum vor der Aktion. Das ist die letzte Chance und beste Gelegenheit, Fragen zu stellen, Infos zu bekommen und andere Menschen zu finden, die mit aufs Camp fahren und/oder in die Aktion gehen.

28.07. | 19:45 Uhr | Mühle – Am Wall 127

checkt ende-gelaende.org

Internationales Treffen und Aktionen gegen das Nukleare Endlager in Bure!

Festliche und entschlossene Zusammenkünfte am Rande des „Les Rayonnantes“ Camps.
Vom 20.-23. August 2021 in der Nähe von Bure (Frankreich).

Das Antiatom Camp „Les Rayonnantes“ findet vom 16 bis 26 August in der Nähe zu Bure statt. Während der zehn Tage wird es Skillsharing, Selbstbildung, Diskussionen und Trainings geben. Nutzen wir diesen großartigen Moment und treffen wir uns am Wochenende vom 20. bis 23. August mit noch mehr Menschen um unsere Kräfte zu vereinigen um ANDRA und dem Atomstaat klar zu machen, dass wir CIGÉO, dieses mörderische Projekt, nicht zulassen werden.

Wir prangern nicht nur eine schlechte „Lösung“ um den Atommüll zu lagern an, sondern die gesamte atomare Industrie, ihren kolonialen Extraktivismus, ihre Rolle in der kapitalistischen Ökonomie, ihren Anteil an einer militaristischen Gesellschaft.

Die kommenden Monate sind entscheidend. Wenn das Atommüllprojekt dieses Jahr als gemeinnützig erklärt wird, können die Arbeiten beginnen die eine Enteignung von Bewohner*innen, Bäuer*innen und kollektiven Widerstandsorten voraussetzen. Continue reading

Indymedia & Tor-Browser (V3)

kopiert von Kontrapolis

Die Seite de.indymedia.org ist nach wie vor nicht im ‚Clearnet‘ erreichbar, inzwischen seit mehr als fünf Wochen. Dieser Zustand wird sich auf absehbare Zeit nicht wirklich bessern, solange die angreifende AfD-nahe Trolltruppe genug Geld für ihre DDoS-Attacken bekommt.

Diese unzuverlässige Erreichbarkeit wird insbesondere in Zeiten kritisch, die eine erhöhte politische Kommunikation erfordern. Daher ist die aktuelle Situation ein „guter“ Anlass, nochmal auf die Möglichkeiten des Tor-Browsers hinzuweisen: Wegen der technischen Besonderheiten des Tor-Netzwerkes sind nämlich klassische DDoS-Attacken gegen eine sog. onion-Adresse nicht möglich (im Tor-Netzwerk enden alle Adressen auf „.onion“). Continue reading

Die nordischen 12 aufs‘ Kreuz legen!

Am 13. Juli wollen Neonazis, wie die militant-neonazistische „Bruderschaft Nordic 12“ aus Bremen, schwarze Kreuze unter dem Titel „Deutsche Opfer – Fremde Täter“ an Ortseingängen aufstellen.
Ein Aufruf mit Mobivideo spricht von „deutschen Opfern“ durch „Ausländer“ und vermittelt den bekannten Mythos des Angriffs von Außen. Die Kreuze sollen nicht nur an Ortseingängen, sondern auch im Umland aufgestellt werden weil, „Antifa, Polizei und Systempresse die Aktion unsichtbar machen“ würden.
Die rockerähnliche Gruppierung ist an den Verwendung des Kürzels „12/14“ und schwarzer Sonne auf der Kutte zu erkennen.

Also heißt es Alerta liebe Genoss*innen. Kreuze einsammeln, Auge machen, save bleiben und wie immer:
Nazis gibts in jeder Stadt, bildet Banden macht sie platt!