Gegen jeden Rassismus!

Statement zum antimuslimischen Angriff auf eine Bremer Moschee letzten Samstag

Am Samstag Nachmittag wurden in einer Bremer Moschee 50 Korane zerrissen und zum Teil in eine Toilette geworfen. Wir sind entsetzt über eine so offen antimuslimisch rassistische Tat und drücken den Betroffenen unsere Solidarität und unser Mitgefühl aus.

Überraschend ist ein solcher Vorfall dagegen nicht. Antimuslimischer Rassismus ist weit verbreitet – Hasskommentare unter Artikeln des Weser Kuriers oder Beschimpfungen auf der Straße sind längst Normalität.
Straftaten gegen Menschen, die als muslimisch wahrgenommen werden, nehmen weltweit zu – erst vor wenigen Monaten ermordete ein Rassist in Christchurch 49 Menschen beim Moscheebesuch. Und auch in Bremen kam es erst in der letzten Woche zu einer versuchten Tötung eines Jugendlichen, der rassistische Beleidigungen vorangegangen waren. Continue reading

„Kein Gott. Kein Staat. Kein Kalifat.“

Erklärung zur Veranstaltung Die Frauen*- und Arbeiter*innenbewegung im Iran

Was, eine Veranstaltungsreihe zu Islamismus?!?
Was gibt es nicht im Vorhinein schon alles für Unterstellungen, warum wir diese Veranstaltungsreihe machen. Der mildeste Vorwurf ist dabei noch, wir würden ganz naiv gar nicht bemerken, dass wir einem rechten Diskurs in die Hände spielten – der schlimmste, wir täten das mit Absicht. Tatsächlich haben wir innerhalb unserer Gruppe bereits schon länger zu diesem Thema gearbeitet und darüber diskutiert. Zweck der Veranstaltungen ist, uns in dieser Weise damit weiter auseinanderzusetzen.
Aber natürlich gehen wir von ein paar inhaltlichen Vorannahmen aus: Dass das Thema hier und jetzt gesellschaftlich relevant ist. Und natürlich auch solche über die Begriffe von Betroffenheit, radikaler Gesellschaftskritik und wie das in einem Verhältnis zueinander steht. Continue reading

Stand der IT Technik, linksunten

Diskussion von potentiellen Nachfolgeseiten von linksunten

Hallo,
während der letzten Jahre habe ich mich immer wieder auf linksunten informiert, teilweise auch kommentiert.
Die Moderationskriterien fand ich manchmal etwas seltsam, aber insgesamt habe ich linksunten gerne benutzt und geschätzt.

Umso ärgerlicher dann die Schliessung der Seite. Nichts komplett unerwartetes, aber trotzdem…ärgerlich. Was mich aber am meisten gewundert hat, war dass es keine Nachfolgeseiten gab/gibt. Okay, man kann auch de.indymedia.org verwenden, wie es glaube ich viele tun, aber dann ist es nur eine Frage der Zeit bis sich das Ganze wiederholen wird. Continue reading